Regionalbudget der Kommunalen Allianz SpessartKraft

01.02.2020
Aufruf zur Einreichung von Förderanfragen für Kleinprojekte

Allianz Spessartkraft

Die Kommunale Allianz „SpessartKraft" e.V. verfügt im laufenden Jahr 2020 über ein Regionalbudget in Höhe von 100.000 €. Das Regionalbudget soll Kleinprojekte, welche der ländlichen Entwicklung dienen, mit jeweils bis zu 10.000 € fördern. Der Förderaufruf für Projektanträge läuft bis zum 29.02.2020.

Die neun Gemeinden der Kommunalen Allianz SpessartKraft - Dammbach, Eschau, Heimbuchenthal, Leidersbach, Mespelbrunn, Mönchberg, Röllbach, Rothenbuch und Weibersbrunn - sind nun nach Ihrer Eigeninitiative und Kreativität gefragt. Wer eine Idee für ein Projekt hat, welches die Attraktivität in den Gemeinden steigert und den ländlichen Raum weiterentwickelt, der hat die Möglichkeit bis zum 29. Februar 2020 eine Förderung bei der Kommunalen Allianz SpessartKraft zu beantragen. Einen Antrag dürfen sowohl Vereine und Verbände als auch Unternehmen, Einzelpersonen oder Kommunen stellen. Die Projektidee muss sich inhaltlich mit mindestens einem Handlungsfeld des Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzepts der SpessartKraft überschneiden. Dies schränkt die Vielfältigkeit der Ideen nicht ein, denn in den Handlungsfeldern „Leben - Wohnen - Arbeiten", „Land- und Forstwirtschaft", „Energieversorgung", „Freizeit - Tourismus - Natur" sowie „Zusammenarbeit - Kommunikation - Bürgerschaftliches Engagement" ist Platz für jede Menge Projekte! Ziel des Regionalbudgets ist es eine engagierte und aktive eigenverantwortliche ländliche Entwicklung zu unterstützen und die regionale Identität zu stärken.

Das Förderbudget von 100.000 € setzt sich zusammen aus 90 % Förderung des Amts für Ländliche Entwicklung Unterfranken und zum restlichen Teil aus den Beiträgen der Allianzgemeinden. Jeder Gemeinde steht der gleiche Anteil an Budget zur Verfügung. Die eingereichten Kleinprojekte werden mit einem Fördersatz von 80 % der Nettokosten, maximal 10.000 € gefördert. Eine wichtige Voraussetzung für die Projekte ist, dass sie bis zum 01.10.2020 umgesetzt und abgerechnet sein müssen. Somit sind aufwändige Projekte, die einer langen Umsetzungsphase bedürfen, nicht förderfähig. Da es sich um Kleinprojekte handelt, die mit Hilfe des Regionalbudgets umgesetzt werden sollen, sind alle Projekte ausgeschlossen, deren förderfähige Nettokosten die Grenze von 20.000 € überschreiten oder deren Zuwendungsbedarf unterhalb der Bagatellgrenze von 500 € liegt. Die Auszahlung der Fördermittel erfolgt erst zum Ende des Jahres 2020 oder Anfang 2021, somit muss die Vorfinanzierung des Projekts vom Projektträger gewährleistet werden. Eine weitere Voraussetzung für eine erfolgreiche Förderung ist, dass mit dem eingereichten Projekt erst nach Erhalt der Förderzusage begonnen werden darf.

Alle Projektvorschläge, welche bis zum 29. Februar 2020 eingegangen sind werden anhand von festgelegten Auswahlkriterien geprüft und bewertet. Diese Aufgabe wird vom Entscheidungsgremium zum Regionalbudget übernommen. Das Entscheidungsgremium besteht aus jeweils einem Vertreter pro Kommune. Die Vertreter sollen in ihren Funktionen verschiedene Interessen berücksichtigen. Das für zwei Jahre eingesetzt Entscheidungsgremium besteht aus den folgenden Mitgliedern:

Rüdiger Stenger (1. Vorsitzender der Kommunalen Allianz SpessartKraft)

Walter Schreck (1. Vorsitzender Vereinsring Weibersbrunn e.V.)

Gerd Aulenbach - (2. Vorsitzender Heimat- und Geschichtsverein Rothenbuch)

Michael Günther - (2. Vorstand TSV Eintracht Eschau)

Thomas Zöller - (1 . Vorsitzender Wir in Mönchberg Gewerbe, Heimat- & Touristikverein e.V.)

Michael Schüßler - (1 . Bürgermeister der Gemeinde Leidersbach)

Stephanie Fuchs - (1 . Bürgermeisterin der Gemeinde Mespelbrunn)

Rudi Schreck - (Vorsitzender Verein für Gartenkultur und Heimatpflege Röllbach)

Roland Bauer - (1 . Bürgermeister der Gemeinde Dammbach)

Sollte das für die neun Kommunen zur Verfügung stehende Budget von 100.000 € mit den bis zum 29. Februar 2020 eingereichten Projektvorschlägen nicht ausgeschöpft werden, wird voraussichtlich im April noch ein zweiter Förderaufruf gestartet. Jedoch wird auch bei dem zweiten Projektaufruf die Umsetzungsfrist beim 01.10.2020 bleiben. Ob sich die Kommunale Allianz SpessartKraft im Jahr 2021 noch einmal um Fördermittel für das Regionalbudget bewirbt, wird nach der Abrechnung der Förderprojekte aus dem Jahr 2020 entschieden.

Detaillierte Informationen zum Regionalbudget, den offiziellen Förderaufruf und Antragsformulare sind auf der Homepage der Kommunalen Allianz SpessartKraft unter www.spessartkraft.de zu finden. Darüber hinaus steht die Allianzmanagerin möglichen Projektträgern für Fragen zur Verfügung.

Kontakt: Kommunale Allianz „SpessartKraft" e.V., Hauptstraße 81, 63872 Heimbuchenthal

Allianzmanagerin Alexa Sigmund, E-Mail: spessartkraft@vgem-mespelbrunn.bayern.de, Telefon: 06092 / 942-150

Unterlagen für Projektträger bzw Antragsteller:

https://www.spessartkraft.de/index.php?id=352 .

Kategorien: Pressemitteilung Gemeinde Leidersbach