LeidersbachRathaus.JPG
Rathaus

Kommunalunternehmen der Gemeinde Leidersbach (KUL)

Am 01.07.2005 wurde das Kommunalunternehmen Gemeinde Leidersbach (KUL) gegründet.

Ein zweites Tätigkeitsfeld des KUL neben der Zuständigkeit für das Friedhofswesen  ist die Betreuung und Unterhaltung der Wasserversorungsanlage, die ab diesem Zeitpunkt aus dem Gemeindehaushalt ausgegliedert wurde.  Für diese Neustrukturierung waren in erster Linie folgende Gründe maßgebend:

- Kaufmännische Buchführung
- Wegfall bürokratischer Hürden
- Keine Einschränkung durch die VOB bei Vergabemaßnahmen
- Möglicheit der Nachverhandlung
- Möglichkeit, einheimische Firmen zu berücksichtigen
- Das neu gegründetet KUL hat die schwierige Aufgabe übernommen, die veraltete Wasserversorungsanlage nach den gesetzlichen Bestimmungen an den Stand der Technik anzupassen und allen - Bürgern ausreichend Trinkwasser in einwandfreier Qualität mit ausreichendem Wasserdruck zu liefern und den Brandschutz sicherzustellen.

Um diesen hohen Ansprüchen gerecht zu werden, waren umfangreiche Investitionsmaßnahmen erforderlich. Unter Anderem wurden seit der Aufnahme in das KUL folgende Baumaßnahmen durchgeführt:

- Neubau eines zentralen Wasserwerks "Am Eichwäldchen" im OT Leidersbach
- Neubau eines weiteren Tiefbrunnens (Ockerbrunnen) im OT Volkersbrunn
- Verlegung von Rohrleitungen zwischen dem Tiefbrunnen OT Roßbach und dem neuen Wasserwerk
- Verlegung von Rohrleitungen zwischen dem neuen Tiefbrunnen "Ockerbrunnen" und dem neuen Wasserwerk
- Verlegung von Rohrleitungen vom neuen Wasserwerk zum alten Pumpenhaus OT Volkersbrunn
- Verlegung von Rohrleitungen vom neuen Wasserwerk zum Ortsnetz in den Stauden (Talblick)
- Bau eines Druck- und Übergabeschachtes in der Straße "Am Geisberg", OT Leidersbach
- Bau eines Druck- und Übergabeschachtes an der Ebersbacher Straße 57
- Umbau und Sanierung des Tiefbrunnens im OT Roßbach und Anpassung an das Gesamtkonzept der Wasserversorgungsanlage
- Errichtung einer Fernwirkanlage zur Steuerung der Wasserversorgungsanlage

Für diese genannten Maßnahmen musste das KUL ca. 3.800.000,00 € investieren. Ein erheblicher Teil (ca. 1.400.000,00 €) wurde über Ergänzungsbeiträge von den Grundstückseigentümern erhoben. Die restlichen Kosten müssen langfristig über höhrere Wasserverbrauchsgebühren durch die Wasserabnehmer finanziert werden.

Unabhängig von der Neustrukturierung der Wasserversorungsanlage werden in der Ortsduchfahrt Hauptleitungen ausgetauscht, um das total veraltete Leitungsnetz schrittweise zu erneuern. Diese Maßnahme ist dringend erforderlich, damit sich die Kosten für die Behebung von Rohrbrüchen nicht ins Uferlose ausweiten.

In den letzten Jahren mussten jährlich ca. 50 Rohrbrüche behoben werden, deren Reparaturkosten sich auf 70.000,00 bis 80.000,00 €/Jahr belaufen haben. Auch diese Kosten werden bei der kalkulation der Wasserverbrauchsgebühren eingerechnet und schlagen nicht unerheblich zu Buche.

Der Austausch der Hauptleitungen wurde mittlerweile im gesamten Ortsteil Ebersbach und einem Teilbereich im Oberdorf, im OT Roßbach, vorgenommen. Die dadurch entstandenen und noch zu erwartenden erheblichen Kosten können nur im Hinblick auf eine zukünftige Reduzierung der Wasserrohrbrüch verantwortet werden.

Durch die topografisch Lage unserer Gemeinde hat das KUL ein Rohrleitungsnetz von ca. 50 km Länge zu betreuen und zu unterhalten. Das bedeutet auch eine enorme finanzielle Belastung, die die Kasse des Unternehmens noch Jahre hinaus belastet und den Geldbeutel der Bürgerinnen und Bürger strapazieren wird.

Die Inbetriebnahme der neuen Aufbereitungsanlage war Dank unserers Wassermeisters Stephan Schmitt, der die gesamte Baumaßnahme mitbetreute und sich dadurch in die umfangreiche Technik einarbeitete, problemlos möglich.

2009 wurde der Aufgabenkreis des Kommunalunternehmens um den Bereich Energiegewinnung durch erneuerbare Energien erweitert. Seit 2010 werden hier zwei Photovoltaikanlagen auf gemeindlichen Gebäuden (Schule und Bauhof) betrieben.

Durch die Unternehmensform "Kommunalunterehmen" wird versucht, mit dem geringsten finanziellen Aufwand den größtmöglichen Erfolg zu erzielen.